Home | Aktuelle Termine | Links | Kontakt
Pfarrkirche Mitarbeiter Gottesdienste Gemeindeleben Gremien Sakramente Gruppen Kirchenmusik Trauer/Seelsorge Pfarrbrief "Die Brücke" Pfarreienverbund Pfarrfahrt

 

Impressum Datenschutz

Login

 
 

Pfarrfahrt Holland vom 16. bis 21. Sept. 2018

Unsere diesjährige Pfarrfahrt führt uns in den Kernbereich der Niederlande (nachfolgendesProgramm zum Ausdrucken mit KLICK HIER).

Auf der Reise erleben wir das Beste von unserem Nachbarland: Metropolen und Bilderbuchstädtchen, großartige Museen und beeindruckende Paläste.

Programm:
1.Tag: Sonntag (Anreise über Frankfurt/Köln nach Hoevelaken, ca. 600 km)

Abreise in Lauf um 6.00 Uhr. Unser erstes Ziel ist Maria Laach am schönen Laacher See. Hier besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Klosters. Über Köln und Mönchengladbach erreichen wir die niederländische Grenze. Weiterfahrt über Eindhoven nach Zeist in unser Hotel Oud London 4****.
Es folgt das Abendessen.

2. Tag: Montag (Ausflug nach Utrecht und Windmühlen von Kinderdijk)
Heute Vormittag lernen wir das bezaubernde Utrecht bei einem Rundgang kennen. Wir Lassen uns von der Begleitung die schönsten Plätze dieser wunderbaren Stadt zeigen. Anschließend haben wir noch Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag fahren wir weiter und sehen das weltberühmte Windmühlenensemble von Kinderdijk, vor den Toren von Rotterdam. Der Besuch ist individuell zu gestalten .
Anschließend Rückfahrt in unser Hotel.

3. Tag: Dienstag (Ausflug Ijsselmeer, Markenmeer und Volendam)
Heute erleben wir die malerische Ijsselmeer-Region und das Markenmeer. Bevor das Schiff um ca. 10.40 Uhr in See sticht, haben wir die Möglichkeit mit Ihrer heutigen Reiseleitung bei einem Spaziergang Enkhuizen kennen zu lernen. Im 17. Jh. war Enkhuizen eine der wohlhabendsten Städte der Niederlande.
Im Küstenort Medemblik (Ankunft ca. 12.00 Uhr) haben wir noch etwas Zeit, bevor wir in den historischen Dampfzug (Abfahrt ca. 13.20 Uhr) steigen, der uns in ca. 75 min. von Medemblik nach Hoorn bringt (Ankunft ca. 14.40 Uhr). In Hoorn können wir die historische Stadt gut zu Fuß erkunden. Im Jahre 1616 segelte Kapitän Willem Schouten als Erster von hier über die Südspitze Südamerikas, die er Kap Hoorn taufte.

Zum Abschluss der Küstenfahrt unternehmen wir noch einen Abstecher nach Volendam, einem Bilderbuchstädtchen und altem Fischerdorf. Zahlreiche hübsche, historische Kaufmannshäuser reihen sich um den Hafen und bezaubern durch ihren besonderen Flair.

4. Tag: Mittwoch (Ausflug Amsterdam)
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von Amsterdam. Die Stadt verbindet das Alte mit dem Modernen und schafft damit eine ganz besondere, charmante und reizvolle Atmosphäre. Bei einer entspannten Grachtenrundfahrt am Vormittag genießen wir das historische Ambiente. Lehnen uns entspannt zurück, während der Kapitän sicher über die bereits mehr als 400 Jahre alten Kanäle der Stadt steuert. Gleich darauf wartet die Reiseleitung für Amsterdam auf Sie. Bei einer Rundfahrt mit dem Bus wird sie uns noch weitere interessante Orte zeigen und einiges über die Stadt und deren Menschen berichten. Anschließen treten wir die Rückfahrt ins Hotel an.

5. Tag: Donnerstag (Ausflug Rotterdam und Den Haag)
Heute Vormittag reisen wir nach Den Haag. In der Stadt des Friedens und der Gerechtigkeit gibt es viel zu entdecken. Die geschichtsträchtige Hauptstadt der Niederlande kann auf eine 750-jährige Geschichte zurückblicken. Hier findet man noch Häuser aus dem 13. Jh. Der Binnenhof ist das politische Zentrum der niederländischen Regierung. Es folgt ein Ausflug nach Rotterdam. Die moderne Stadt begeistert durch ihr modernes Stadtbild mit zahlreichen Wolkenkratzern und interessanten Museen. Ein Wahrzeichen der Stadt die die einem Schwan ähnelnde Erasmusbrücke. Bei einer Hafenrundfahrt werden wir einen der größten Häfen der Welt kennenlernen. Im Laufe des Nachmittags fahren wir weiter zur letzten Zwischenübernachtung im Raum Eindhoven.

6. Tag: Freitag (Rückreise, ca. 680 km)
Heute heißt es Abschied nehmen. Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck treten wir heute die Heimreise an. Ihr letzter Stopp führt Sie in die Stadt von Karl dem Großen nach Aachen. Hier im Dom ist Karl beerdigt. Möglichkeit zu einer Stadtführung oder Dombesichtigung. Danach fahren Sie vorbei an Köln und Frankfurt wieder nach Hause mit vielen Erinnerungen und bleibenden Eindrücken an diese schöne Reise.

Administratives:

Hin-/Rückfahrt:
* In modernen Fernreisebus der Fa Sauer mit Schlafsitzen,
  Klimaanlage, Toilette etc.

Leistungen:
* Busfahrt mit allen angegebenen Ausflügen
* 5 Übernachtungen mit Frühstück u. Abendessen in 4****-Sterne-Hotels
* Reiseleitung Tag 3 ganztägig
- Stadtbesichtigung Utrecht 2 Std
* Stadtführung Amsterdam (max. 4 Std.)
* Schifffahrt von Enkhuizen nach Medemblik
* Dampfzugfahrt Medemblik nach Hoorn
* Grachtenrundfahrt in Amsterdam (ca. 75 Min.)
* Hafenrundfahrt Rotterdam (ca. 75 Min.)

 Nicht enthalten (optional):
* Trinkgelder
* Reiserücktrittskostenversicherung
*.Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung!
   (Kosten p. P. 15,00 Euro im DZ oder 21,00 Euro im EZ; jeweils ohne
   Selbstbeteiligung) Bitte bei Anmeldung angeben, ob RRV gewünscht
   wird.)

Fahrtkosten:
Preis pro Person im Doppelzimmer ab 30 Teilnehmern EUR 685,00
ab 40 Teilnehmern EUR 630,00
Einzelzimmerzuschlag EUR 124,00

Anmeldeschluss: 20.05.2018

Durchführung:


Konradstraße 21
91301 Forchheim
Fon. 09191 720130
Fax 09191 720133
helena.sauer@sauer-bustouristik.de
www.sauer-bustouristik.de
Geschäftsführer: Peter Sauer
Ust.-ID DE156471248
Registergericht Bamberg

Anmeldung bitte im Pfarrbüro St. Otto (Formular mit KLICK HIER),
Lauf a. d. Pegnitz, Ottogasse 5,
Telefon 09123 / 22 05 oder
st-otto.lauf@erzbistum-bamberg.de
Bei Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe
von 100,00 Euro fällig, Rest bis 01.07.2018.

 

 

 

 

 

Pfarrfahrt Nordpolen vom 17. bis 23. Oktober 2016

Natur- und Kultur-Region Nordpolen

[Das Programm zur Information als pdf]

Bericht von Dietlinde Herold:

In unser östliches Nachbarland Polen führte die diesjährige Pfarrfahrt. Vorbereitung und Durchführung lagen in den Händen von Pfarrer Stefan Alexander. Ihm zur Seite stand eine Reiseleiterin mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen, die unsere Gruppe ab Stettin begleitete. Sie kümmerte sich nicht nur um die Organisation, sondern erwies sich auch in den Bereichen Geschichte, Religion und Landeskunde als ausgezeichnete Begleiterin. Nach dem Start in Lauf ging es über Leipzig, Berlin nach Stettin. Eine Rundfahrt am nächsten Tag führte zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Die "Hackenterasse" mit Blick auf den Hafen, die gotische Basilika St. Jakob und das Schloss der Herzöge von Pommern im Renaissancestil.                                                                                                        

Der Weg führte uns weiter über Köslin und Stolp durch die reizvolle Landschaft der Kaschubischen Schweiz. Nach Besichtigung des mächtigen Hafens in Gdingen nahm man Quartier in Danzig. Der nächste Tag begann mit einer Fahrt zum Seebad Zoppot. Danzig, Zoppot und Gdingen führen zusammen den Namen "Dreistadt". Zum Bummel durch das Seebad gehörte natürlich auch der Spaziergang auf der großen Seebrücke. Auf der Fahrt in die große Stadt durfte man das Zisterzienserkloster Oliva nicht auslassen. In der romanisch-gotischen Kathedrale hörte man ein Orgelkonzert. Es folgte eine ausführliche Führung durch die ehemalige Hansestadt Danzig, die im Mittelalter zu den reichsten Hafenstädten Europas zählte. Nach historischen Vorlagen wurde die Altstadt wieder aufgebaut. Wahrzeichen der Altstadt ist die Marienkirche, eine der größten Kirchen der Welt. Auf den Spuren des Deutschen Ordens ging es weiter nach Marienburg, Hauptsitz des Ordens in Polen und Sitz des Hochmeisters im Ordensstaat (1309 - 1454). Der riesige Backsteinbau erhebt sich an den Ufern der Nogat, einem Mündungsarm der Weichsel. Ziemlich nahe der russischen Grenze liegt Frauenburg mit der Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert, Sitz des Bischofs von Ermland. Hier lebte und arbeitete der berühmte Astronom Nikolaus Kopernikus. Er ist auch hier begraben.                   

Nach der Übernachtung in Sensburg folgte eine Schifffahrt auf dem Spirdingsee, dem größten See Polens, dem sog. "Masurischen Meer". Vom beschaulichen Ort Nikolaiken fuhr man zum Wallfahrtsort "Heilige Linde". In der leuchtenden Barockkirche hörte man wieder ein Orgelkonzert und feierte anschließend mit Pfarrer Alexander eine Heilige Messe. Es folgte ein düsteres Kapitel deutscher Geschichte, ein Ausflug zur "Wolfsschanze", einem ehemaligen Führerhauptquartier.

Am nächsten Tag besichtigten wir auf der Weiterfahrt Thorn an der Weichsel, eine völlig erhaltene mittelalterliche Stadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. Eine Abendbesichtigung von Posen rundete diesen Tag ab, bevor man am nächsten Tag die Heimreise antrat.

Diese Reise hat die Teilnehmer mit unserer gemeinsamen Geschichte  bekannt gemacht und ihnen das Nachbarland von seiner schönsten Seite gezeigt.       (Dietlinde Herold)