Home | Aktuelle Termine | Links | Kontakt | Impressum

Pfarrkirche Mitarbeiter Gottesdienste Gemeindeleben Gremien Sakramente Gruppen Kirchenmusik Trauer/Seelsorge Pfarrbrief "Die Brücke" Pfarreienverbund Pfarrfahrt

Login

 
 

Aus dem Gemeindeleben

Hier finden sie einige ausgewählte Berichte aus unserem Gemeindeleben. Sollten sie weitere Berichte und Informationen suchen, dann verweisen wir sie gerne auf unseren Pfarrbrief, den sie hier finden und lesen können.

otto.lauf@web.de

Nachricht

geschrieben von OekumenischeGemeinden ( 09.10.2017 - 11:12 )

otto.lauf@web.de

Nachricht

geschrieben von G.Netal-Backöfer ( 09.10.2017 - 11:10 )

Oktober 2017: Kenia Gospels

geschrieben von Stefan Alexander ( 24.09.2017 - 17:21 )

Mittendrin-Gottesdienst

MittendrinNachricht

geschrieben von OW.Heinze ( 02.07.2017 - 20:33 )

Geistliches Chorkonzert

3 Messen im Konzert

geschrieben von Michael Schellberg ( 30.04.2017 - 11:12 )

Luther-Vortrag

Luther-VortragNäheres mit KLICK HIER!

geschrieben von ow.heinze ( 03.02.2017 - 13:55 )

18.2.17 Konzert in Neunkirchen

Neunkirchen-Konzert

geschrieben von ow.heinze ( 03.02.2017 - 13:47 )

Alltagsexerzitien

AlltagsexerzitienNachricht

geschrieben von Netal-Backfer ( 31.01.2017 - 22:38 )

Ausstellung Jan-Feb 2017

Bild1Bild2

geschrieben von O.-W.Heinze ( 19.01.2017 - 17:53 )

Ministranten St. Otto Lauf erobern das Palm Beach!

Den Bericht von Matthias fdindet Ihr HIER!

geschrieben von Matthias Sölch ( 05.05.2017 - 20:48 )

Pfarrfahrt Nord-Polen Oktober 2016

Den Bericht über die Pfarrfahrt mit 3 Bildern findet Ihr mit Klick HIER;
Danke!

geschrieben von ReporterDietlinde Herold ( 22.11.2016 - 14:14 )

Gospelkonzert 19.30 Uhr am 2. Juli 2016

zum Text unten

geschrieben von Pfarrer Alexander ( 27.06.2016 - 17:47 )

Mitreiende Sounds in St. Otto, Lauf

In ihrer Heimatstadt  Herzogenaurach sind sie schon Kult, die Gospel-Konzerte der Kantorei  St. Magdalena. Seit vielen Jahren weiß Toni Rotter mit seinen Chören und der Gospel-Band  die bei diesem Konzertmodell meist zum Bersten gefüllte Kirche mitzureißen.

Da ist zum einen der frische Sound, der durch die Besetzung aus Chorgemeinschaft zusammen mit den strahlenden Stimmen von Jugendchor und Chorknaben entsteht. Zum anderen ist es die abwechslungsreiche Inszenierung, die zwischen den verschiedenen Chorgruppen wechselt, aber auch Solisten aus den Chören klangvoll in die teils selbst geschriebenen Arrangements einbindet.

Nicht zu vergessen der professionelle Auftritt der Band um Daniel Kronika, die den Chören zu Klassikern wie ‘Operator‘ den passenden Background gibt. Doch auch neue  Stücke wie ‘When you need a friend‘ werden zu hören sein.

Nun kommt die für ihre vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnete Kantorei mit 120 Mitwirkenden auch nach Lauf. Ihr Gospelkonzert gibt sie am Samstag, den 2.7.2016 um 19:30 Uhr in St. Otto in Lauf a.d.Pegnitz

Noch mehr Bilder gibt es mit Klick HIER!

geschrieben von Kantorei Herzogenaurach ( 27.06.2016 - 17:46 )

CafChai: Zweite Auflage

geschrieben von O.-W. Heinze ( 26.04.2016 - 19:00 )

Erste Erfahrungen mit Caf Chai

Am Palmsonntag fand im Pfarrzentrum von St. Otto das erste Mal „Cafe Chai“ statt.

Der Arbeitskreis „Cafe Chai“ lud Bewohner der Asylunterkünfte Altdorfer Str. und Galgenbühl

zu einem gemeinsamen Nachmittag ein.

Es gab Kaffee, Tee (Chai), Kuchen und die Möglichkeit, gemeinsam Spiele zu spielen.

Das Ziel des Nachmittags war aber vor allem das gegenseitige Kennenlernen.

Das Angebot wurde sowohl von den Asylsuchenden als auch von Gemeindemitgliedern sehr gut angenommen und die Zeit verging bei bester Stimmung wie im Flug.

Diese Nachmittage sollen einmal monatlich stattfinden, das nächste Mal am 24.04.2016.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

geschrieben von Maria Prestin ( 26.04.2016 - 19:04 )

Sternsingeraktion 2016

Sternsingeraktion 2016 erfolgreich beendet –
Laufer Gemeinde St.-Otto zieht positive Bilanz

(Ein Bericht von Elke Wiltschko)

Mehr als vierzig Kinder, mehr als 15 Gruppenleiter, mehr als 300 Anmeldungen und am Ende eine großzügige Spendensumme - was sagen diese Zahlen aus? Die Sternsingeraktion der katholischen Pfarrgemeinde St. Otto in Lauf konnte auch 2016 mit einer sehr positiven Bilanz abgeschlossen werden.
Trotz teilweise ungünstiger Witterung sind die elf Laufer Sternsinger-Gruppen an drei Tagen durch die Stadt gezogen, um möglichst alle Anmeldungen zu besuchen und singend den Segen Gottes zu überbringen. Immer wieder staunt man über den Elan und die Begeisterung, mit denen die Kinder sich in ihrer Ferienzeit tagelang für den guten Zweck der Sternsingeraktion einbringen, viele Häuser auch mehrfach aufsuchen, um ja alle Anmeldungen „abzuarbeiten“.
Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde von Pfarrer Stefan Alexander der Dreikönigstag als letzter Tag der diesjährigen Aktion mit allen Sternsingern, vielen Eltern und Gruppenleitern und der Pfarrgemeinde gemeinsam begonnen. Dabei standen Erzählungen zum Motto der Aktion – Respekt – und berührende Momente, welche die Sternsinger bei ihren Hausbesuchen erlebten, im Mittelpunkt. Einige Kinder erzählten von den zu Herzen gehenden Erlebnissen bei ihren Besuchen in den Seniorenheimen; andere Kinder berichteten aber auch von nicht eingehaltenen Terminvereinbarungen und von Türen, die ihnen vor der Nase zugeschlagen wurden.
Den Abschluss der Sternsingeraktion 2016 bildeten dann das nun schon traditionelle Pizzaessen, die Verkündung der erzielten Spendensumme und die gerechte Verteilung aller gesammelten Süßigkeiten.
Die Sternsingeraktion 2016 ist vorbei. Die Sternsingeraktion 2017 kann kommen!

Diesen Artikel mit 4 Bildern findet Ihr/finden Sie mit Anklicken Hier!

geschrieben von Elke Wiltschko ( 07.01.2016 - 20:44 )

Erinnerungsgottesdienst am Samstagabend

"Hinter den Tränen der Trauer verbirgt sich das Lächeln der Erinnerung" war das Thema der Erinnerungsgottesdienstes  am Samstag, den 21. November 2015 in unserer Pfarrkirche. Alle Besucher des Gottesdienstes schrieben den Namen der Menschen an die Sie sich in dieser Feier erinnern wollten auf eine der Karten, die am Eingang bereit lagen. In der stimmungsvollen Feier, die mitgestaltet wurde von unser Schola, wurden alle Namen verlesen und für jeden Verstorbenen wurde eine Kerze entzündet. So entstand das beeindruckende Gesamtbild. Das Vorbereitungsteam freute sich sehr über die vielen positiven Rückmeldungen.

geschrieben von Heike Krames ( 29.11.2015 - 17:23 )

Oktober/November 2015

Offener Tanzabend

Unter dem Motto „St. Otto tanzt“ lud der Pfarrgemeinderat von St. Otto am 24.Oktober zu einem Tanzabend in das Pfarrgemeindezentrum ein. Nach dem Eröffnungstanz von Pfarrer Stefan Alexander mit der stellvertretendem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Anja Schubert füllte sich die Tanzfläche schnell und St. Otto tanzte zu Cha Cha Cha, Tango & Co. 
DJ Patrick Chudalla sorgte für nicht enden wollendes Tanzvergnügen.
Großer Applaus begleitete die Showeinlagen internationaler Stars.  Es traten Ginger Rogers (Maria Prestin), ABBA (Frau Burger mit Team) und Michael Bublé (Joachim Rügamer) auf. 
Erst nach Mitternacht endete ein vergnüglicher, unterhaltsamer und kurzweiliger Abend.

Dieser Artikel mit Bild mit KLICK hier!
 

geschrieben von Maria Prestin ( 29.11.2015 - 17:23 )

17.10.2015 Dekanatsministrantentag im Dekanat Neunkirchen am Sand

Rund 50 Ministrantinnen und Ministranten aus dem ganzen Dekanat trafen sich am Samstag zum alljährlichen Dekanatsministrantentag, der dieses Mal in der Stadt Lauf stattfand. Passend zum Ort lautete das Motto „Lauf, Mini, Lauf!“ – in Anlehnung an einen bekannten Kinofilm. Am Nachmittag liefen dann die Kinder und Jugendlichen in Kleingruppen kreuz und quer durch die Laufer Altstadt. Dabei mussten Sie an 6 verschiedenen Stationen Aufgaben lösen. So ging es zum Beispiel in die Felsenkeller unter dem Marktplatz, auf den Turm der Johanniskirche, in den Spitalhof oder ins Hersbrucker Tor. Unterstützt wurde die Aktion von den Altstadtfreunden. Nach einer Stärkung im Pfarrzentrum von St. Otto ging es dann zum Gottesdienst. In einer langen Prozession zogen alle Ministranten in ihren Gewändern in die St. Otto-Kirche ein. Zusammen mit einem Team der Oberministranten geleitete Dekanatsjugendseelsorger Pfarrer Stefan Alexander durch den Gottesdienst. Als Predigt mussten auch verschiedene Nachdenk-Stationen durchlaufen werden. Für den rechten Schwung sorgte die Jugendband aus Neunkirchen. Als Andenken durften dann alle „Minis“ einen Miniaturschuh als Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen. (Stefan Alexander)

Dieser Bericht mit 2 Bildern mit KLICK Hier!

geschrieben von Pfarrer Alexander ( 24.11.2016 - 11:15 )

September & Oktober 2015

 

 

Pfarrer Ephrem Dannon: Meine Heimat Benin

Zum Abschluss seines siebenwöchigen Aufenthaltes als Urlaubsvertretungspfarrer im Seelsorgebereich Lauf-Neunkirchen-Kersbach lud die Katholische Pfarrgemeinde St. Otto, Lauf, organisiert über die Katholische Erwachsenenbildung Nürnberger Land e.V., Herrn Pfarrer Ephrem Dannon zu einem Vortrag über seine Heimat Benin in West-Afrika ins Pfarrzentrum St. Otto ein. Im vollbesetzten Pfarrsaal berichtete Pfarrer Ephrem Dannon über das Land Benin und die Leute. 
Im ersten Teil seines Vortrags informierte er über die geographische Lage, den Ursprung des Namens Benin, die Flagge, das Klima, die Religionen, die Landwirtschaft, die Währung, die Bildung sowie die Beziehungen zu Deutschland. Der zweite Teil zeigte Eindrücke von seiner Arbeitsstelle im Priesterseminar in der Erzdiözese Parakou im Norden von Benin. 
Auch Herr Pfarrer Alexander freute sich über das überaus große Interesse der Bevölkerung, was auch die Beliebtheit des afrikanischen Pfarrers widerspiegelt, und dankte Herrn Pfarrer Ephrem Dannon für sein Wirken im Seelsorgebereich. Die vielen persönlichen Begegnungen und die Begrüßungen am Ende der Messe waren für Pfarrer Ephrem Dannon eine gute Gelegenheit und Möglichkeit, die Pfarrangehörigen kennenzulernen und einen guten Kontakt aufzunehmen. Als weiteren Grund für das Wirken der Urlaubspriestervertreter aus Afrika in Europa nannte er die Möglichkeit, Spenden zu erhalten, um den Leuten in der Heimat zu helfen, und zwar Kindern, die wegen des fehlenden Geldes keine Schule besuchen können oder jungen Männern, die zur Universität gehen möchten und keine Unterstützung haben. 
In Deutschland beeindruckte Pfarrer Ephrem Dannon insbesondere die Ordnung und Pünktlichkeit. „Alles ist geplant und strukturiert“, so seine Aussage. Er nahm die Schönheit der deutschen Sprache, der Kultur und der Gemeinden mit nach Hause.

Mehr über Ephrem Dannon findet Ihr HIER mit KLICK!

Haemmern-Gottesdienst September 2015 mit Gabriele Netal-Backöfer
Ein Video davon mit KLICK HIER

Schlossplatz

 

geschrieben von Pfarrgemeinderat ( 28.10.2015 - 07:21 )

11. Lob-&Dank-Gottesdienst Heuchling 2015

Den Bericht finden Sie/Findet Ihr HIER mit Anklicken

geschrieben von O.-W Heinze ( 11.08.2015 - 18:24 )

Besuchstag im Mini-Zeltlager 2015

Den Bericht findet Ihr Hier mit ANKLICKEN - Bitte sehr!

geschrieben von E. Roberg-Wiltschko ( 06.08.2015 - 10:34 )

Start ins Zeltlager 2015

Das Lagerfeuer wartet!

Traditionell am ersten Tag der Sommerferien starteten die Ministranten der katholischen Pfarrgemeinde St. Otto in Lauf a.d.P. mit ihren Fahrrädern ins Zeltlager, welches heuer in Seidmar stattfindet, einem kleinen Ort im Fränkischen, der auf einer Jurahochfläche auf ca. 500 m Höhe liegt und in den nächsten 9 Tagen sicher einige ungewohnte Dinge erleben wird. 
Vor der Abfahrt am Samstagmorgen wurden die ca. 80 Kinder und Gruppenleiter von Pfarrer Stefan Alexander und seinem westafrikanischen Amtsbruder Pfarrer Ephrem Dannon, der unsere Gemeinde in der Ferienzeit seelsorgerisch unterstützt, in Anwesenheit vieler Eltern und einiger Mitglieder des Pfarrgemeinderates gesegnet.
Das Zeltlager wird seit vielen Jahren eigenverantwortlich durch die Gemeindejugend organisiert und durchgeführt. Die Gruppenleiter, viele selbst (ehemalige) Ministranten haben sich darauf seit Monaten in ihrer Freizeit akribisch vorbereitet, z.B. mit der Suche eines geeigneten Zeltlagerplatzes, Erste-Hilfe-Kursen und der konkreten Aufgabenverteilung, angefangen von der Lagerleitung über das Küchenpersonal und „Eventmanager“ bis hin zum Verantwortlichen für die Dixie-Klos und die Versorgung mit Wasser sowie Strom.
Bleibt zu wünschen, dass das Wetter mitspielt und alle zusammen eine erlebnisreiche unfallfreie Zeit haben werden! Übrigens: Handys und Smartphones sind nur den Gruppenleitern erlaubt!

geschrieben von Pfarrer Alexander ( 28.11.2015 - 21:53 )

5 Neue Ministanten

Ihr seid das Salz der Erde

In der katholischen Gemeinde St. Otto in Lauf wurden am Sonntag in einem feierlichen Gottesdienst fünf neue Ministranten begrüßt; drei weitere werden nach den Sommerferien folgen.
Damit wächst die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sich durch ihr regelmäßiges Engagement und ihren wichtigen Dienst als Messdiener bei Gottesdiensten, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen aktiv in das Leben der Gemeinde einbringen, wieder auf 70, obwohl gleichzeitig zwei Ministranten – Katja Hiller und Mark Storr – wegen Umzug mit herzlichem Dank für ihre Dienste verabschiedet werden mussten.
Jeder neuer Mini – wie sich die Ministranten selbst gern nennen – gibt der Gemeinde neue Lebendigkeit und frische Würze. Diese Gedanken aus der Predigt von Pfarrer Stefan Alexander aufnehmend streute jedes der fünf Kinder ein wenig Salz in einen Wasserkrug, der als Symbol für die Kirchengemeinde stand.
Die Oberministranten Emma Krames und Raimund Gwodsz haben die neuen Ministranten seit April für diesen besonderen Dienst ausgebildet, der nicht nur spezielles Wissen zum Ablauf eines Gottesdienstes, den Gegenständen auf und um den Altar sowie den Handlungen des Pfarrers und denen der Ministranten erfordert, sondern auch den Mut, sich die ganze Zeit vor der gesamten Gemeinde zu bewegen. 
Der starke Zusammenhalt innerhalb der Laufer Ministranten, die mit gemeinsamen Aktivitäten wie regelmäßigen Mini-Treffen, sportlichen Veranstaltungen und dem jährlichen Zeltlager zu Beginn der Sommerferien auch oft die Freizeit zusammen verbringen, wird ihnen dabei helfen.

geschrieben von ERW ( 04.08.2015 - 16:13 )

Gottesdienst Altstadtfest 2015

Predigt mit Gabriele Netal-Backöfer und Joachim Rügamer

Diese Predigt als MP3-Datei zum Anhören (linke Maustaste)

bzw Runterladen (rechte Maustaste)findet Ihr bei Anklicken hier

 

Eine Bilderfolge findet ihr bei Anklicken hier

Dieselbe Bilderfolge ohne FLASH auf Ihrem Rechner

geschrieben von O.-W.Heinze ( 21.07.2015 - 00:35 )

Pfarrfahrt Rom September 2015
Bitte die gewnschte Zeile anklicken!

Die WebSite zur Pfarrfahrt Rom vom 7. bis zum 12.September 2015

Das Programm der Pfarrfahrt Rom zum Ausdrucken (pdf-Format)

Das Anmeldeformular zur Pfarrfahrt Rom zum Ausdrucken (pdf w.o.)



geschrieben von Pfarrer Stefan Alexander ( 04.06.2015 - 18:28 )

4. Juni 2015 Fronleichnamsfeier

 

 

Die Gegenwart Jesu Christi feiern: traditionelle Fronleichnams-Prozession der katholischen Pfarrgemeinde St. Otto durch Lauf links

Fronleichnam, eines der Hochfeste im katholischen Kirchenjahr wurde auch heuer von der Laufer Pfarrgemeinde St. Otto traditionell begangen: Zuerst feierten die Gläubigen den Gottesdienst und die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie auf einem von vielen fleißigen Helfern vorbereiteten und festlich geschmückten Platz im Freien vor der Kirche. Danach zogen sie in einer langen Prozession mit Gebeten, Gesang und Musik - begleitet u.a. von vielen Ministranten und einigen diesjährigen Erstkommunionskindern in ihren festlichen Gewändern - zu eigens für Fronleichnam erreichten Außenaltären, wo Abschnitte aus dem Evangelium vorgetragen und weitere Gebete gesprochen wurden. Pfarrer Stefan Alexander erteilte dabei mit der von ihm getragenen Monstranz den Segen in alle Himmelsrichtungen und über die Stadt. Der Flurumgang endete durch die Ankunft des Prozessionszuges an der Pfarrkirche St. Otto, in deren Innenhof von ehrenamtlichen Helfern schon alles für ein gemeinsames Mahl der Gemeinde vorbereitet war. Bei leckerem Essen und kühlen Getränken war Gelegenheit, anregende Gespräche zu führen und den Feiertag bei schönstem Sonnenschein zu genießen. Bilder und Text: Gemeindemitglieder St. Otto
Eine Bilderfolge findet ihr bei Anklicken hier oder auf den Text

 

 

Dieselbe Bilderfolge ohne FLASH auf Ihrem Rechner

geschrieben von Pfarrer&Pfarrgemeinderat ( 21.07.2015 - 00:34 )

Kommunionausflug der Pfarrei St. Otto

Unter der Leitung und Organisation von Pfarrer Stefan Alexander unternahmen die Erstkommunionkinder der Pfarrei St. Otto (Lauf) als Abschluss ihrer Kommunionzeit zusammen mit Ihren Familien auch in diesem Jahr wieder einen Ausflug. Auf dem Programm standen für die 65 Erwachsenen und Kinder der Besuch der Wallfahrtskirche auf dem Kreuzberg bei Hallerndorf, sowie das Kirchenburgmuseum in Mönchsondheim. Bei strahlendem Sonnenschein ging es zunächst in einer einstündigen Wanderung durch die Natur hinauf zur Kreuzbergkirche. Nach dem Besuch der Kirche mit Gesang und einer kurzen Führung machte die Gruppe Mittagsrast im benachbarten Biergarten. Besonders begeistert waren die Kinder neben dem guten Essen von den abwechslungsreichen Spielplätzen auf dem Wanderweg. Anschließend ging die Busfahrt weiter in das Kirchenburgmuseum Mönchsondheim. Während die Eltern bei einer einstündigen Führung das Dorf- und Arbeitsleben vergangener Tage kennenlernten, konnten die Kinder an einem Aktionsprogramm mit Stofffärben und Wäschewaschen wie zu Uromas Zeiten teilnehmen. Den Abschluss des sehr gelungenen Tagesausfluges bildete ein gemeinsames Abendessen in einer Gastwirtschaft nahe Herzogenaurach.

 

Foto (Titze-Göhl): Beim Aktivprogramm im Kirchenburgmuseum durften die Erstkommunionkinder ihre T-Shirts mit alten Holzmodeln gestalten.

geschrieben von Pfarrer Alexander ( 21.07.2015 - 00:34 )

Kersbachwallfahrt Himmelfahrt 2015

Ungewöhnlichen Zuwachs hatte die Gruppe der Pfarrei St. Otto bei ihrer Wallfahrt am Himmelfahrtstag bekommen. An der Station Kroderhof in Neunkirchen am Sand gesellten sich die Jungkühe der nahegelegenen Viehweide zu den Fußwallfahrern. Diese machten sich gerade Gedanken über die Vaterunser-Bitte vom Reich Gottes "im Himmel wie auf Erden". Plötzlich war eine besondere Harmonie von Schöpfung und Natur, von Tier und Mensch zu spüren. Traditionell waren die Laufer Fußwallfahrer am Morgen in der Pfarrkirche aufgebrochen, um über 5 Stationen nach Kersbach zu gelangen. In der Kirche am Fuße des Glatzensteins warteten bereits die Buswallfahrer, um mit Pfarrer Stefan Alexander Gottesdienst zu feiern und schließlich im Weißenbacher Berggasthof die Wallfahrt ausklingen zu lassen.
Bild vom Autor H.P. Miehling.

geschrieben von H.P.Miehling/Kolping Lauf ( 21.07.2015 - 00:21 )

Interreligise Gesprche 2015 2.Abend

25 Interessierte trafen sich zum 2. christlich-muslimischen Begegnungsabend im Gemeindehaus Christuskirche, um miteinander über die unterschiedlichen Feste im Jahreskreis ins Gespräch zu kommen. Bei Tee und Keksen gab es dann ein lebhaftes und offenes Gespräch über die jeweiligen Bräuche und religiösen Hintergründe. Jeder konnte fragen, was ihn oder sie schon immer interessiert hat und bekam bereitwillig Auskunft. Gesprächsstoff - so stellte die Gruppe fest - gibt es noch für viele Abende und so freuen wir uns auf den letzten Termin der Reihe, an dem es um Personen aus Bibel und Koran gehen soll, die wir gemeinsam kennen. Datum ist der 19.Mai 2015 um 19.30 Uhr im Pfarrsaal St. Otto.

 

Foto: Holger Wielsch

geschrieben von Gabriele N.-B. ( 21.07.2015 - 00:32 )

Ministrantenausflug ins Kloster
Am Samstag, den 13. Dezember 2014 traten wir, 20 Ministrantinnen und Ministranten, die beiden Oberministranten Emma Krames und Raimund Gwosdz und Pfarrer Alexander, unseren Ausflug nach Kirchschletten in die Abtei Maria Frieden an. Wir trafen uns schon frh am Morgen um kurz nach 8 Uhr bei der S-Bahn in Lauf, da die Zugfahrt gute zwei Stunden dauerte. Unterwegs spielten wir Karten, hrten Musik und machten uns ber die Deutsche Bahn und ihre Pannen und Versptungen lustig. Gesagt und schon geschehen. In Bamberg angekommen erfuhren wir, dass unser Anschlusszug ausfiel. Nach diesem kurzen Schock konnten wir uns freuen, dass ein Regionalexpress, der zwar in dieselbe Richtung fuhr, aber eigentlich keinen Halt an unserer Station gehabt htte, nach kurzer Rcksprache mit der Fahrdienstleitung extra fr uns angehalten wurde. Nachdem wir nun gut in Zapfendorf angekommen waren, mussten wir zusammen noch 4 Km zum Kloster nach Kirchschletten wandern. Leider lag zu dieser Zeit kein Schnee und es gab mehr Matsch und Gras zu sehen als ein schnes Winter-Panorama. Trotzdem hatten wir unterwegs auch einigen Spa. Kurz nachdem wir ankamen, gab es schon das Mittagsgebet. Hierbei sangen und sprachen die Benediktinerinnen verschiedene Lieder, Psalmen und Gebete. Es war interessant und spannend. Danach gab es ein kstliches Mittagessen, zubereitet von den Klosterschwestern. Gestrkt von dieser Kost begann die Fhrung durch Schwester Mechthild, der btissin des Klosters Maria Frieden. Zuallererst zeigte sie uns die Kirche des Klosters. Es war sehr interessant etwas ber die Geschichte des Klosters zu erfahren, wie alles entstand und wie es sich ber die Jahre entwickelt hat. Man sprte ein hohes Interesse bei unseren Minis, was auch die vielen gestellten Fragen bewiesen. Schwester Mechthild erklrte uns dann z. B. noch woher die Redewendung Halt die Klappe kommt. Bei den tglichen Gebeten steht man nmlich in einem sogenannten Chorgesthl. Und wenn man unaufmerksam war, konnte es sein, dass die Sitzplatte des Chorgesthls herabfiel, was einen furchtbar lauten Knall gab. Wenn das geschah war es oft sehr peinlich fr denjenigen und man sagte zum ihm: Halt die Klappe, damit es nicht nochmals geschehen konnte. Danach spielte uns eine japanische Benediktinerin noch eine schne und sanfte Melodie auf der Orgel vor. Nachdem wir die Kirche besichtigt hatten, gingen wir in die Wachswerkstatt. In diesem Raum war all das Werkzeug zu sehen, welches zu der Produktion von Kerzen bentigt wurde. Hier lagen viele fertige und halbfertige Kommunion-, Tauf- und auch Hochzeitskerzen herum. Kinder drfen dort ihre Kommunionskerzen sogar selber machen. Viele der Kerzen, die dort produziert werden, sind fr Pfarreien bestimmt. Mit darunter sind auch Osterkerzen. Auch unsere Pfarrei bezieht die Osterkerze von diesem Kloster. Danach besichtigten wir den Stall des Klosters. Hier gab es viele Schafe, Hhner und Khe. Das Kloster betreibt nmlich auch eine Landwirtschaft. Dann gingen wir noch einmal in den Speisesaal des Klosters um uns fr die Heimfahrt zu strken. Wir wurden noch einmal wunderbar von den Schwestern mit Kakao, Kaffee und Kuchen versorgt, was natrlich hervorragend schmeckte. Kurz vor unserem Aufbruch besuchten wir noch kurz den Souvenirladen des Klosters. Und nun, nach einem langen, informationsreichen und spaigen Tag traten wir unsere Heimreise an. Wir wanderten wieder die 4 Km zurck zur Zugstation in Zapfendorf. Glcklicherweise verlief die Rckreise frei von Versptungen und Verzgerungen, denn wir waren alle schon ziemlich erschpft von diesem langen Tag. Aber wir hatten alle viel, viel Spa. Wir freuen uns schon auf den nchsten groen Ausflug. (Raimund Gwosdz)
geschrieben von Raimund Gwosdz ( 01.02.2015 - 23:58 )

Osternacht 2013
Wie Christen auf der ganzen Welt feierte auch unsere Gemeinde das Osterfest am frhen Sonntagmorgen mit einem feierlichen Gottesdienst. Trotz der Zeitumstellung in dieser Nacht kamen um 5 Uhr viele Glubige. Auf dem Kirchenvorplatz wurde die Osterkerze am Osterfeuer entzndet und in einer Prozession in die noch dunkle Kirche getragen. Sie symbolisert den auferstandenen Christus, der das Dunkel der Nacht und des Todes mit seiner Auferstehung besiegt hat. In der dunklen Kirche hatte dieses kleine Licht dennoch eine groe Strahlkraft. Nach dem gesungenen Osterlob dem Exsultet wurde das Licht verteilt und so leuchtete der voll besetzte Kirchenraum durch hunderte von Kerzen in feierlichem Schein.


Pfarrer Stefan Alexander segnete whrend der Osterliturgie das Wasser, welches die Glubigen an ihre Taufe erinnern soll.


Traditionsgem wurden auch die Osterspeisen am Ende des Gottesdienstes gesegnet. Der Gottesdienst wurde musikalisch durch den Singkreis von St. Otto umrahmt. Im Anschluss versammelten sich noch rund 120 Gemeindemitglieder im Pfarrsaal zum gemeinsamen Osterfrhstck, welches bereits zum zweiten Mal durch die Kolpingjungend vorbereitet wurde.

geschrieben von Pfr. Alexander ( 07.05.2015 - 08:53 )

Mini-Tag 2012

Die Ministranten stürmten die Burg in Hersbruck.

Nach einer kurzen Mittelalter - Einführung tauchten die rund 50 Minis aus dem Dekanat in die Welt des Mittelalters ein. Geboten waren verschiedene Workshops in denen die Kunst der Gaukelei, des Webens, der Herstellung von Siegeln sowie des traditionellen Bogen - und Pfeilbaus erlebt und erlernt werden konnten.

 

Nun gab es einen mittelalterlichen Eintopf, der ausgesprochen mundete.

 

Anschließend feierten alle gemeinsam einen schönen und interessanten mittelalterlich, aber vor allem jugendlich angehauchten Gottesdienst zusammen mit Eltern und Kirchenbesuchern.

 

Der Ausklang des Tages fand am wärmenden Lagerfeuer statt, bei dem nachmittags erlernte Theaterstücke, sowie professionelle Feuerkunststücke präsentiert wurden.

geschrieben von Jonas ( 24.11.2016 - 10:54 )

Neue Ministranten 2011
Am 9. Oktober wurden in einem feierlichen Gottesdienst neun neue Ministrantinnen und Ministranten aufgenommen.

Pfarrer Alexander und die Oberministranten verbrachten den Vortag mit den neuen Ministranten aus den Jahren 2010 und 2011 und den neuen Ministranten aus Neunkirchen am Sand mit einem Ausflug in der Bistumsstadt Bamberg.
Sie besichtigten den Dom und die Michaelskirche, in welche der Schutzpatron der Kirche und der Pfarrei, der heilige Otto begraben liegt. Nach der Besichtigungstour hatten die Ministranten noch viel Spa an einem Stadtquiz.
Die neuen Ministranten werden der Pfarrei hoffentlich noch lange erhalten bleiben.
Die neuen Ministranten 2011:
(untere Reihe, von links) Benedikt Fleckenstein,Leon Boxler, Leonhard Zwiebel, Tabea Spannring, Vincent Grill, Jakob Haas, Simon Deuerling, Elisabeth Glosemeyer und Noah Knipfer
(obere Reihe) Die Oberministranten: Romina Martens, Lioba Backfer imd Julius Krames; dazwischen: Pfarrer Stefan Alexander

geschrieben von Julius Krames ( 08.11.2011 - 10:17 )

Dekanatsministrantenfuballturnier
geschrieben von Pfr. Alexander ( 01.04.2013 - 12:42 )

Seelsorgebereichsgottesdienst
Neunkirchen am Sand am 22.05.2011
geschrieben von Pfr. Alexander ( 02.06.2011 - 15:54 )

kumenisches Klausurwochenende
geschrieben von Pfr. Alexander ( 05.06.2011 - 12:20 )

Kersbach-Wallfahrt
geschrieben von Pfr. Alexander ( 02.06.2011 - 15:52 )

Kirchturmrenovierung

Renovierung des Kirchturms hat endlich begonnen -
Das Gerst steht


Am 16. Mai hat die Eingerstung des sanierungsbedrftigen Turmes von St. Otto begonnen.
Das Gerst wird bis voraussichtlich Mitte September stehen bleiben.

Der Kirchturm in seinem jetzigen Zustand stammt grtenteils noch aus der Grndungszeit der Pfarrei vor 108 Jahren. Aus Sicherheitsgrnden mssen dringend Renovierungsarbeiten innen und auen stattfinden, was die Pfarrei vor groe finanzielle Herausforderungen stellt.
Der Gesamtkostenrahmen liegt bei ca. 220.000 . Trotz der Frderung durch das Erzbistum Bamberg und ffentlicher Zuschsse verbleiben der Kirchengemeinde noch ca. 70.000 Eigenanteil.
Es werden deshalb noch Spender gesucht.

Unser Spendenkonto:
Kath. Kirchenstiftung St. Otto
Konto-Nr.: 1000238704
BLZ: 760 200 70 (HypoVereinsbank)

[Die Spende ist steuerlich abzugsfhig.]

geschrieben von Pfr. Alexander ( 05.11.2011 - 17:21 )

Erstkommunion 2011
"Mit Jesus unterwegs", so lautete das Motto der diesjhrigen beiden Erstkommunionfeiern in St. Otto.


Nicht nur das knstlerisch gestaltet Liedblatt bezog sich auf das Motto des Gottesdienstes. Pfarrer Stefan Alexander nahm die Erstkommunionkinder mit auf den Glaubensweg und packte einen Rucksack fr die Lebensreise. So durfte dabei ein Wanderstock, ein Kompass, eine Landkarte, eine strkende Brotzeit, etc. nicht fehlen. Im bertragenen Sinn will uns Gott ein Wegbegleiter sein: Die Bibel will uns eine Art Landkarte sein, die Gebote der Kompass fr die richtige Lebensfhrung. Bei jedem Gottesdienst will uns Gott auch Strkung sein durch das gewandelte Brot. Zu diesem besonderen Lebenszeichen waren die Kinder nun in dieser Feier erstmals eingeladen.


Am 1. Mai feierten 9 Mdchen und 9 Jungen aus der Bertleinschule, aus Heuchling und Schnberg ihre Erstkommunion.

Eine Woche spter, am 8. Mai, waren dann die 5 Mdchen und 7 Jungen aus der Rudolfshofer-, der Kunigundenschule und dem Frderzentrum Lauf mit ihrer Erstkommunion an der Reihe. Feierlich umrahmt wurde der Gottesdienst u. a. vom Kinderchor.
Seit Jahresbeginn hatten sich die Erstkommunionkinder in wchentlichen Gruppenstunden auf das Fest ihrer Kommunion und deren Bedeutung fr uns Christen vorbereitet. 10 Gruppenleiterinnen und ein Gruppenleiter hatten sie auf diesem Weg mit groem Engagement begleitet.

geschrieben von Pfr. Alexander ( 25.06.2011 - 17:45 )

kumenische Bibelwoche 2011

Bereits das 9. Mal trafen sich evangelische und katholische Christinnen und Christen in Lauf zu drei sehr gut besuchten Bibelabenden vom 18., 19. und 20. Januar 2011.
Der Referent, Dr. Manfred Bhm, Leiter der katholischen Betriebsseelsorge in Bamberg, sprach sehr eindrcklich ber das Thema Gott will Gerechtigkeit und Frieden.

Schon im Alten Testament, der Schwerpunkt des ersten Abends, stellte sich Gott ganz auf die Seite der Armen und Schwachen. Die Propheten mahnten immer wieder an, dass Arme, Witwen und Waise ein Recht darauf haben versorgt zu werden. Es ist nicht ein Akt der Barmherzigkeit sondern der Gerechtigkeit. Ganz konkrete Anweisungen kann man in der Bibel lesen wie Zinsverbot, Schuldenerlass und Rckgabe des verpfndeten Eigentums nach 50 Jahren.

Am zweiten Abend stellte der Referent die Frage: Warum starb Jesus mit 33 Jahren am Kreuz und nicht mit 80 Jahren im Bett? Er zeigte auf, dass Jesus gerade mit seiner Kritik am Finanzgebaren der Mchtigen unbequem war. Geld wurde schon damals vergttert und damit zum absoluten Wert. Den Menschen hingegen behandelte man als Ware. Jesus durchschaute das. Er warf die Hndler aus dem Tempel, dem Zentrum des Wirtschaftssystems in Jerusalem. Durch dieses Geschehen hat er sein Todesurteil unterschrieben. In der Nachfolge Jesu mssen auch die Christen die Verstrickung von Kirche und Kapital selbstkritisch sehen und auf sozialen Ausgleich bedacht sein.

Die Berufung zur Solidaritt mit den Armen stand dann auch im Mittelpunkt des Abschlussgottesdienstes. Die Wirtschaft ist fr den Menschen da, nicht der Mensch fr die Wirtschaft, so lautete die Botschaft. Dr. Bhm entfaltete diese These in drei Punkten:
Zum ersten pldierte er fr gute Arbeit mit gerechter Bezahlung. Eine volle Arbeitsstelle, die nicht reiche um den Lebensunterhalt zu verdienen, sei nicht menschenwrdig. Junge Menschen brauchen sichere Arbeitspltze mit unbefristeten Vertrgen, um Mut zu haben eine Familie zu grnden.
Zum zweiten brauche der Mensch eine Unterbrechung der Arbeit, einen zweckfreien Raum, der ihn allen Ansprchen entzieht und ihn an seine Freiheit erinnert nmlich den Sabbat oder den Sonntag. Wichtig ist dabei, dass alle Menschen zur gleichen Zeit frei sind und damit ihre Beziehungen zu Freunden und zur Familie pflegen knnen.
Zum dritten prangerte Dr. Bhm die Praxis von Hartz IV an, die einer solidarischen Gesellschaft widerspricht, in der der Bedrftige Anspruch auf Untersttzung hat. In unserem System muss er hingegen auf entwrdigende Weise nachweisen, dass er bedrftig ist. An der Frage nach den Armen entscheidet sich die Menschlichkeit unserer Gesellschaft. Im Gottesdienst prsentierten sich dazu alle Gruppen, die in beiden Gemeinden an diesem Thema arbeiten und damit aufzeigen wie man sich fr Gerechtigkeit einsetzen kann: das Sonntagsfrhstck fr Bedrftige, das Hans-Bner-Hilfswerk, die Basarfrauen, der Kreativshop, der Faire Handel, der Sozialladen.

Alle Abende wurden umrahmt von den musikalischen Gruppen der Gemeinden. Intensive Gesprche im Anschluss an die Vortrge zeigten die Brisanz der Ausfhrungen.

geschrieben von Susanne Koch-Schchtele ( 20.05.2011 - 20:11 )

Sternsingeraktion 2011

Viele Gewinner beim Sternsingen 2011

Kinder zeigen Strke so lautete das Motto der diesjhrigen Aktion der Sternsinger. Strke gezeigt haben zuerst die Kinder aus dem Beispielland Kambodscha, die durch Landminen verletzt wurden und sich nicht entmutigen lassen. Sie brauchen besondere Hilfe. Fr diese Untersttzung machten sich 45 Kinder, jugendliche Gruppenleiter und Erwachsene stark. Der Segen Christus mansionem benedikat wurde in unzhlige Huser und Wohnungen getragen und dabei Spenden entgegen genommen.

Und dass bei uerst widrigen Witterungsverhltnissen. Strender noch als das Glatteis war die Nsse von oben. Aber auch der Dauerregen konnte der guten Stimmung wenig anhaben. Praktische Untersttzung gab es von verstndnisvollen Menschen, die die Kinder mit wrmenden Getrnken versorgten whrend die durchnssten Gewnder im Wschetrockner behandelt wurden. Besonders pfiffig zeigte sich ein erfahrener Sternsinger: Er schweite seine goldene Krone in Laminatfolie ein nachdem sein erstes Exemplar vom Regen durchweicht wurde. Von solchen Mut machenden Erlebnissen erzhlten die heimgekehrten Jungen und Mdchen am Abend des 8. Januar, als die Sigkeiten aufgeteilt und die traditionelle Pizza vertilgt wurde. Ich bin im nchsten Jahr wieder dabei, so die herrschende Meinung.
Die verantwortlichen Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter haben ber die Durchfhrung reflektiert und manch praktische Idee fr das nchste Jahr gesammelt. brigens: ber 13.000,00 Euro wurden von den Menschen in den Ortsteilen von Lauf, in Schnberg, Nuschelberg, Wetzendorf und Letten gespendet und an das Kindermissionswerk Die Sternsinger in Aachen weitergeleitet. Das ist noch mehr als in den vergangenen Jahren. Danke.

geschrieben von Hans-Josef Aschemann ( 28.01.2011 - 01:55 )

Adventsandacht der Bertleinschule

Licht von Betlehem bei uns zu Gast


Nur die Olympische Fackel und das "Friedenslicht aus Betlehem" drfen als offenes Feuer im Flugzeug transportiert werden. So kam das Friedenslicht am dritten Adventssonntag auch nach Nrnberg in die Lorenzkirche. Dieser Brauch, der bereits seit 25 Jahren auch bei uns bekannt ist, beginnt tatschlich in Betlehem. Dort wird in der Geburtsgrotte ein Licht entzndet, das in einer Speziallampe auf dem Luftweg nach Europa gebracht wird. Hier wird es immer wieder geteilt und verschenkt, das heit neue Kerzen werden daran entzndet, die wiederrum das Licht weitergeben.

In diesem Jahr wurde es erstmals auch in die USA und nach Argentinien weitergegeben. Die Menschen, die dieses Licht teilen, betrachten es als Symbol der Hoffnung und des Friedens. Wer es teilt, teilt auch die Hoffnung auf eine gerechte und friedvolle Welt. Am Montag, den 22.12.2010 ist dieses Licht dann auch bei uns angekommen. In einer adventlichen Lichtfeier machten sich zwei unserer Religionsgruppen der 9. Klasse, zusammen mit ihren Lehrerinnen Elfriede Deinzer und Sabine Singer, Gedanken ber ein sinnvolles Weihnachten und beteten gemeinsam fr den Frieden in der Welt. Symbolisch formulierten sie Wnsche fr benachteiligte Menschen unserer Umgebung und zndeten fr sie jeweils Lichter an dem Friedenslicht aus Betlehem an. Am Ende der Feier erstrahlte die Kirche in warmem Kerzenlicht und wir verlieen das Haus Gottes mit dem Vorsatz, auch selbst anderen Menschen Licht und Wrme weiterzugeben.

geschrieben von Sabine Singer ( 24.05.2011 - 23:12 )

Neue Oberministranten

Stabbergabe bei den Oberministranten

Mit einem feierlichen Gottesdienst am 4. Advent legten zwei der drei Oberministranten ihr Amt in neue Hnde. Jonas Backfer (17 Jahre) begleitete 3 Jahre lang und Stefanie Hertel 5 Jahre lang das Amt der Oberministranten (dritter und zweite von rechts). Beide begannen ihren Ministrantendienst gleich nach der Erstkommunion und schreiben in diesem Schuljahr ihr Abitur.
Diesen Abschied wollten sie aber nicht feiern ohne auch gleich geeignete Nachfolger zu benennen. Lioba Backfer (15 Jahre) und Julius Krames (16 Jahre) stiegen neu in das Oberministrantenteam ein (links und rechts neben Pfr. Alexander).
Zusammen mit Romina Martens (vierte von rechts) ist damit das Team wieder komplett.
Pfarrer Stefan Alexander und Gemeindereferentin Gabriele Netal-Backfer (im Bild rechts) dankten den ausscheidenden Oberministranten mit einer Urkunde und einem Geschenk fr ihren langjhrigen Dienst wnschten den Neuen viel Freude und Erfolg bei ihrer Aufgabe.

Zu den Aufgaben der Oberministranten gehrt die Ausbildung der neuen Ministranten, die Erstellung des Ministrantenplanes, sowie die Organisation von Aktionen, Ausflgen und Fahrten (z. B. Sternsingeraktion, Ministrantenwochenende, Zeltlager, Palm-Beach-Fahrt, etc.)
Im Rahmen dieses Gottesdienst wurden auch 10 weitere Ministranten aus ihrem Dienst verabschiedet. Zwei davon sind auf dem Bild (oben links) zu sehen: Max Grill und Simon Reif.
Nach diesen Vernderungen tun nun immerhin noch rund 60 Ministranten ihren Dienst in der Pfarrei St. Otto.

geschrieben von Pfr. Stefan Alexander ( 20.05.2011 - 20:11 )

Tanzend beten

Tanz-Workshop am 18. September 2010


 

Die Melodie von „Hava Nagila“ klingt durch den Pfarrsaal von St. Otto. Die angeregten Gespräche verstummen und immer mehr Menschen reihen sich in den Tanzkreis um die Kreismitte ein. Immer harmonischer werden die Bewegungen und bald haben alle Teilnehmer die Schrittfolge fließend und ruhig übernommen.
Die Christliche Arbeitsgemeinschaft Tanz e.V. hatte am 18. September zu einem Regionaltreffen nach Lauf eingeladen und 21 tanzbegeisterte Frauen und Männer aus ganz Franken sind dem Ruf gefolgt. Zwei Stunden lang wurde gemeinsam dynamisch oder meditativ getanzt. Nicht die sportliche Betätigung stand dabei im Mittelpunkt sondern Gott und die eigene spirituelle Erfahrung. Der katholische Diplomtheologe und Tanzpädagoge Stephan Leupold aus Nürnberg leitete seine Tänze oft ohne Schritt-Erklärungen an – und jeder kam mit. Tanzend vermittelte er theologische Inhalte, wo andere predigen. Mit sparsamen Sätzen erläuterte er die eine oder andere Körperhaltung.
Der Höhepunkt war dann der Vorabendgottesdienst mit der Gemeinde. Hier brachte die Tanzgruppe verschiedene Elemente ein und bereicherte so die Messe. In seinen prägnanten Ausführungen machte Stephan Leupold deutlich: Wie das Orgelspiel weist auch der liturgische Tanz auf Gott hin und unterstützt dessen Anbetung. An zwei Stellen hatten die Gottesdienstbesucher die Möglichkeit mit Körpergesten bei dieser etwas anderen Form der spirituellen Erfahrung selber mitzumachen.
Organisiert wurde das Treffen von der Laufer Religionslehrerin Monika Hänelt, die auch schon das nächste Treffen am 2. April 2010 in Aubstadt im Blick hat.

 

geschrieben von Monika Hnelt ( 21.07.2015 - 00:31 )

Gruppenstunde 2010/2011
Servus und Gruezi!
Wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder die altbewhrte Jugendgruppenstunde. Sie ist fr Kinder ab der 2. Klasse. In diesem Jahr sind Miriam, Theresa und Kathrin und Sonne die Leiter.

Wir wrden uns freuen, wenn so viele wie mglich kommen um die Qualitten der Gruppenleiter zu testen.
Wir treffen uns Freitags um 18.15 und haben dann eine Stunde Zeit uns zu amsieren. Treffpunkt ist im Pfarrhof bzw Pfarrzentrum der St. Otto Kirche Lauf.

Die Gruppenstunde bietet eine gemischtes Programm von Innenspielen wie Stubenhockey, ber Rtselspiele bis zu Bewegundsspielen auen (Ralleys/Besuch am Weihnachtsmarkt, etc.). Eine Menge Spa ist garantiert, sowohl fr Kinder als auch Gruppenleiter. Wir freuen uns auf euch!

Also dann, salve und bis bald!
Die Gruppenleiter

geschrieben von Gruppenleiter ( 21.04.2012 - 18:48 )

Viviens Chance
Neues Musical war ein voller Erfolg
Die Auffhrungen des neuen Musicals von Jugendchor und Kirchenband haben begeisterte Reaktionen hervorgerufen. Erzhlt wurde die Geschichte einer jungen Frau, die eine Karriere beim Film machen will und dafr einen Bruch mit der Familile riskiert. Als sie scheitert, darf sie erfahren, dass sie trotz allem in einem Netz aufgefangen ist. Die Handlung ist angelehnt an das Gleichnis vom verlorenen Sohn und bersetzt diese uralte biblische Geschichte in eine moderne Sprache.

Begeisternd sind die schauspielerischen, tnzerischen und gesanglichen Leistungen der Jugendlichen, das selbst gestaltete Bhnenbild und die mitreiende Musik. Man sollte das Stck gesehen haben.

Weitere Auffhrungen waren am:
10. Oktober 2010 auf Burg Feuerstein
27. November 2010 in Nrnberg
5./6. Februar 2011 in der Christuskirche Lauf
geschrieben von Gabriele Netal-Backfer ( 06.06.2015 - 10:40 )